5 interessante Fakten über den Mutter- und Vatertag

Wenn deine Mutter alle Gutscheine einlöst, die du ihr als Kind gemalt hast, bist du verloren? Uns geht es genauso! Aber was hat es eigentlich mit dem Muttertag auf sich und was schenken denn die anderen so? Die Väter wollen wir natürlich auch nicht missen und so gibt es hier für euch fünf interessante Fakten rund um den Mutter- und Vatertag.
Den Amerikanerinnen sei Dank!
Der Muttertag hat seinen Ursprung in der frühen amerikanischen Frauenbewegung. Die Pastorengattin Ann Maria Jarvis führte 1858 "Mothers' Day Works Clubs" ein, mit denen die soziale Situation von Arbeiterfamilien verbessert werden sollte. Die Tochter von Jarvis ließ zum zweiten Todestag ihrer Mutter am 12. Mai 1907 einen Gedenkgottesdienst für sie abhalten, verbunden mit einem "Memorial Mother's Day Meeting". Im Jahr darauf fand in eben dieser Kirche eine Andacht zu Ehren aller Mütter statt. Diese Idee fand so viel Anklang, dass der Muttertag die USA und später die ganze Welt eroberte. Der Muttertag wird seit dem immer am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Ausnahme bestätigen allerdings die Regel: Im Vereinigten Königreich wird am 4. Sonntag der Fastenzeit oder in Polen am 26. Mai gefeiert.
Wer gibt bitte 170€ für ein Geschenk aus?!
Die durchschnittlichen Ausgaben für ein Muttertagsgeschenk ist je nach Land unterschiedlich. Schätzungsweise werden zum Beispiel in den USA umgerechnet rund 170 € für die Geschenke ausgegeben, in Kanada sind es circa 60 €. In Deutschland werden die Mütter im Durchschnitt mit Geschenken um die 50 € beschenkt. Bei together. kommst du sogar noch günstiger weg, denn unser 6er Pack Weißwein bekommst du für kurze Zeit für nur 39,90 € 😉
Ein Kind pro Tag zeugen - Geht das?
Der kinderreichste Vater aller Zeiten war wohl der marokkanische Sultan Mulai Ismail. Ende des 17. Jahrhunderts hatte er der Legende nach mit seinen vier Ehefrauen und rund 500 Haremsdamen angeblich 888 Kinder gezeugt. Ganz schön viel Arbeit! Das war aber kein Problem, denn er besaß außerdem 25.000 Sklaven. Mit der Kindererziehung hatte er deshalb wohl weniger Stress als die Väter von heute.
"baba"- Tag
Ein festes Datum gibt es für den Vatertag nicht, dafür aber einen festen Wochentag. In Deutschland fällt er immer auf Christi Himmelfahrt. Weil dieser Feiertag exakt 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert wird, findet das Fest immer an einem Donnerstag irgendwann zwischen dem 30. April und dem 3. Juni statt. Das gilt allerdings nur für Deutschland. In Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden wird der Vatertag am dritten Sonntag im Juni gefeiert. In China ist das Datum festgesetzt. Dort wird am 8. August gefeiert, weil dieses Datum „baba“ ausgesprochen wird. Und das bedeutet im Chinesischen, wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, nichts anderes als „Vater“.
How to get your mother happy
Als klassisches Geschenk zum Muttertag gelten in Deutschland unangefochten mit fast 50% Blumen oder ein Blumenstrauß. Hier findest du Tipps, wie deine Blumen länger frisch halten. Weitere beliebte Muttertagsgeschenke sind eine Einladung zum Essen, Pralinen und andere Süßigkeiten. Aber auch Gutscheine sind weiterhin beliebt, ob Wellness-Gutscheine oder Erlebnisgutscheine, zum Beispiel für ein Konzert. Beide eignen sich nach Ansicht der Befragten gut, um der Mutter eine Freude zu bereiten und einfach mal Danke zu sagen. Und falls du immer noch kein passendes Geschenk hast, schau doch mal hier vorbei.
Hier geht es zurück zum Shop.